Publikationen

Qualitätsstandards des Netzwerks österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen 2018
 

Dieses Grundlagenpapier beschreibt die Standards für qualitativ hochwertige Frauenberatung. Es wurde 2000 entwickelt (adaptiert: 2005) und 2017/18 neu bearbeitet und erweitert. Die "Qualitätsstandards" sind ein gemeinsames und verbindliches Dokument der Frauen- und Mädchenberatungsstellen im Netzwerk. Wir freuen uns natürlich auch, wenn sich Beratungsstellen außerhalb unseres Netzwerks an diesen Standards orientieren.

Qualitätsstandards

 Der Gender Pay Gap und seine Auswirkung auf die Alterssicherung von Frauen und Männern in Österreich, 2015

Broschüre (870 KB PDF, nicht barrierefrei)

Die Broschüre kann auch bestellt werden bei netzwerk@netzwerk-frauenberatung.at

Grundlagen arbeitsmarktspezifischer Frauenberatung – Charta des europäischen Netzwerks "Frauen in die Berufswelt – Femmes vers l’emploi", Juni 1998

Diese von Trägerorganisationen aus Frankreich, Italien, Österreich und Spanien gemeinsam verfasste Grundsatzerklärung wendet sich an arbeitsmarktpolitische Akteurinnen und Akteure und an Einrichtungen, die mit der beruflichen Integration zu tun haben und die Schaffung und Förderung arbeitsmarktspezifischer Angebote für Frauen anstreben. Zu diesem Zweck werden fachliche und methodische Arbeitsansätze von Frauenberatungsstellen erläutert.

Charta (153 KB PDF)

Kontakt für Nachfragen: netzwerk@netzwerk-frauenberatung.at

Broschüre "Kompetenzen von Mitarbeiterinnen arbeitsmarktspezifischer Frauenberatungsstellen", 1999

Diese Broschüre entstand aus der transnationalen Zusammenarbeit im Europäischen Netzwerk REDA und macht die Komplexität des Tätigkeitsfeldes der Beratung und Begleitung von Frauen in die Berufswelt deutlich.

Die Broschüre kann unter der E-Mail-Adresse netzwerk@netzwerk-frauenberatung.at bestellt werden.

Artikel: Sensibilisierungskampagne "Frauen verdienen mehr!" (2007)

Der Artikel beschreibt die Sensibilisierungskampagnen "Frauen verdienen mehr!" im Rahmen des EU-Projekts KLARA! und "La discriminación salarial no es un juego" (Einkommens-Diskriminierung ist kein Spiel) der spanischen Projekt-Partnerinnen ARIADNA. Autorin: Suzanne Seeland.

http://ec.europa.eu/

Artikel: Un-Equal Pay und Armutsgefährdung von Frauen in Österreich (2006)

Der Artikel befasst sich mit Faktoren, die die Armutsgefährdung von Frauen begünstigen sowie sozialpolitische Strategien dagegen. Autorin: Marion Breiter.

http://www.frauenberatung.eu/klara/de/downloads/publikationen.htm

Broschüre: Frauen verändern die Arbeitswelt. Anleitung für sozialpolitische und individuelle Strategien gegen Diskriminierung (2004)

Das Handbuch fasst Methoden und Strategien zusammen, die Frauen beim beruflichen Ein- und Aufstieg unterstützen können. Es entstand im Rahmen des internationalen Projekts NORA. netzwerk neue berufsperspektiven für frauen in Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro der Kanarischen Regierung (Instituto Canario de la Mujer). Das Handbuch ist deutsch/spanisch oder englisch erhältlich und kann beim Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen bestellt werden.

http://www.frauenberatung.eu/nora/

Die Broschüre kann unter der E-Mail-Adresse netzwerk@netzwerk-frauenberatung.at bestellt werden.

Broschüre: Observatoria – Gender Mainstreaming, eine Strategie zur Verringerung der Einkommensdifferenz zwischen Frauen und Männern? (2003)

Die deutsch/englische Broschüre entstand 2003 im Rahmen des gleichnamigen internationalen Projekts. Sie dokumentiert die Entwicklung und Erprobung von Instrumenten zur Förderung von Einkommensgerechtigkeit. Weiters nehmen Expertinnen Stellung zu Equal Pay, Gender Mainstreaming und die Rolle von NGOs in diesem Prozess.

http://www.frauenberatung.eu/observatoria/

Die Broschüre kann unter der E-Mail-Adresse netzwerk@netzwerk-frauenberatung.at bestellt werden.