Deutsch

Das Netzwerk

wurde 1995 als Dachorganisation gegründet. Derzeit sind 60 Frauen- und Mädchenberatungsstellen in ganz Österreich im Netzwerk vertreten (Stand: 2021).

Wir vernetzen unsere Beratungsstellen nach innen:
Wir organisieren Fortbildungen, Austausch und Kommunikation untereinander.

Und vertreten die Anliegen der Beratungsstellen nach außen:
bei Fördergebern und-geberinnen, bei Politikern und Politikerinnen, in Gremien, in Medien und in der Öffentlichkeit.

Wir setzen uns ein:
für eine Gesellschaft, in der alle Menschen, vor allem aber Frauen* und Mädchen* frei und sicher leben können.

Das Netzwerk und alle Beratungsstellen sind parteilos und überkonfessionell. Wir finanzieren uns über Förderungen von Bund, Land und Gemeinden, sowie aus Projekten und Spenden.

Die Beratungsstellen

Die 59 Beratungsstellen des Netzwerks sind für alle Frauen* und Mädchen* offen. Die Beratungen sind vertraulich und kostenlos und finden in der Beratungsstelle, am Telefon oder auch online statt.

Jedes Jahr wenden sich über 100.000 Frauen* und Mädchen* in beruflichen und privaten Fragen an die Beratungsstellen in ganz Österreich.

Egal, worum es geht: Beratung ist immer eine Chance!

Die 59 Frauen- und Mädchenberatungsstellen unterstützen bei Fragen zu Ausbildung, Berufsorientierung, Wiedereinstieg nach Elternpause, zu Arbeitsrecht und Aufenthalt, bei Fragen zu Partnerschaft und Kindererziehung, zu Trennung, Scheidung und Obsorge, bei körperlichen oder psychischen gesundheitlichen Problemen und bei jeder Form von Gewalt.

Für eine Beratung: Ruf an/rufen Sie an oder schreib/schreiben Sie eine E-Mail an eine Beratungsstelle, die Kontakte findest du/finden Sie hier. Auch eine anonyme und sichere Online- Beratung ist möglich.

Gemeinsam

sind wir bestrebt, die Qualität der Beratungen zu sichern und die Angebote für Frauen* und Mädchen* bekannt zu machen und weiter zu entwickeln.

Wir unterstützen Frauen* und Mädchen* individuell und setzen uns gleichzeitig für gesellschaftliche Verbesserungen ein.

In unserer Arbeit sind wir unseren Qualitätsstandards verpflichtet, die wir 2017 gemeinsam adaptiert und neu gestaltet haben.

Wie genau arbeiten wir und wer kann zu uns kommen? Und wie finden Frauen und Mädchen Rat und Unterstützung? Im Film Chance Beratung (2018) kommen Beraterinnen zu Wort sowie Frauen und Mädchen, die schon einmal oder öfter in einer Beratungsstelle Rat gesucht haben. Langversion (10 min), Kurzfassung (3 min), Spot (30 sec).

Beratung in mehreren Sprachen

6 Migrantinnen-Beratungsstellen im Netzwerk (maiz, Lefö, Miteinander Lernen/Birlikte Ögrenelim, Orient Express, Peregrina) sind auf die Beratung in verschiedenen Sprachen spezialisiert. Außer maiz (Linz) sind alle Migrantinnen-Beratungsstellen in Wien.

Um mehrsprachige Beratung auch in vielen anderen Beratungsstellen in ganz Österreich zu ermöglichen, haben wir im Netzwerk gemeinsam mit 16 Beratungsstellen das Projekt
„Etablierung von Dolmetscherinnen-Pools in Frauen- und Mädchenberatungsstellen“ (2020 – 2022; gefördert über den Österreichischen Integrationsfonds - ÖIF) entwickelt. Dabei haben wir in 16 Beratungsstellen insgesamt 72 (Laien)Dolmetscherinnen für die spezielle Arbeit in der Frauen- und Mädchenberatung geschult.

Die Dolmetscherinnen arbeiten insgesamt in 12 Sprachen. Pro Beratungsstelle kommen 3 – 5 Sprachen zum Einsatz. Klick/Klicken Sie bitte auf die jeweilige Beratungsstelle, um das genaue Angebot zu erfahren:

ÖIF – Österreichischer Integrationsfonds – Gefördertes Projekt