VOM TASCHENGELD BIS ZUR PENSION - Stärkung der finanziellen Kompetenzen von Frauen und Mädchen durch qualifizierte Beratung

Im Oktober ist unser Projekt „Vom Taschengeld bis zur Pension. Stärkung der finanziellen Kompetenzen von Frauen und Mädchen durch kompetente Beratung“ gestartet.

Im Zuge des Projekts werden Beraterinnen durch Workshops die Möglichkeit haben ihr Wissen zum Thema Geld und Frauen zu erweitern. Außerdem werden wir im Zuge des Projekts einige neue Materialien entwickeln. Insgesamt soll das Projekt also dazu dienen das Wissen zum Thema Frauen und Geld nachhaltig zu verankern und zu erweitern.

Begleitet wird das Ganze durch eine Social Media Kampagne.

Das Projekt „Vom Taschengeld bis zur Pension. Stärkung der finanziellen Kompetenzen von Frauen und Mädchen durch qualifizierte Beratung.“, das wir im Rahmen des Förderaufrufs 2021 (MINT Schwerpunkt) eingereicht haben, ist im Oktober gestartet und läuft insgesamt 15 Monate, also bis Dezember 2022.

Mit dem Projekt wollen wir dem Backlash, der in der Pandemie besonders deutlich wurde entgegenwirken und auf bestehendem Wissen der Berater*innen aufbauen bzw. dieses erweitern und nachhaltig verankern.
Gerade in den letzten 1 ½ Jahren hat sich gezeigt, dass Geschlechtergerechtigkeit besonders beim Thema Finanzen noch lange nicht erreicht ist bzw. durch die Corona Krise erhebliche Rückschritte erfährt. Umso wichtiger ist es jetzt in den Beratungen Mädchen und Frauen in diesen Themen zu stärken und über ihre Rechte aufzuklären. Denn Belastung und Überlastung von Frauen ist kein individuelles Problem, sondern hat System.
Das Projekt soll zu Nachhaltigen Verankerung des Themas Frauen und Geld führen. Daher wird in einem ersten Schritt erhoben, was es bereits an Materialien und Angeboten innerhalb des Netzwerkes gibt. Darauf aufbauend werden sechs Workshops für Multiplikator*innen entwickelt und von April bis Oktober 2022 durchgeführt. Zu den Workshops wird eine Filmemacherin anreisen, die aus den Ergebnissen der Workshops einen Film kreiert aus dem wiederum sechs Kurzclips entstehen werden. Zudem wird es eine begleitende Social Media Kampagne geben, die das breite Angebot der Beratungsstellen im öffentlichen Bewusstsein verankern soll. Alles was im Rahmen dieses Projekts gesammelt und neu produziert wird findet Platz auf einer neuen barrierefreien Unterseite der Netzwerkhomepage. Dies wird der digitale Werkzeugkoffer sein, mit dem sichergestellt wird, dass bereits vorhandenes Wissen nicht verloren geht.


Insgesamt soll das Projekt also dazu dienen das Wissen zum Thema Frauen und Geld nachhaltig zu verankern und zu erweitern. Die Workshops und der digitale Werkzeugkoffer sollen die Beraterinnen dahingehend unterstützen, dass sie diese Themen in der Beratung besser umsetzen können.

Folgt uns auf Facebook und Instagram um über den Projektverlauf und informiert zu bleiben.

Additional information