DigiTyps – Entstereotypisierung von Berufsbildern und Ausbildungskonzepten im digitalen Wandel

Im Rahmen der EU-Programms „Rights, Equality and Citizenship Programme 2014-2020“ setzt L&R Sozialforschung in Kooperation mit dem Sozial- und Wirtschaftsforschungsinstitut IHS, der BAB Unternehmensberatung sowie dem Netzwerk Österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen von Jänner 2021 bis Dezember 2022 das Forschungsprojekt „DigiTyps – Entstereotypisierung von Berufsbildern und Ausbildungskonzepten im digitalen Wandel“ um.

Vom Taschengeld bis zur Pension

In diesem vom bka/Frauen geförderten Projekt führen wir  bis Jahresende Workshops für Frauen- und Mädchenberaterinnen rund ums Thema "Frauen und Geld" durch. Wir freuen uns über Anmeldungen.


Vom Taschengeld bis zur Pension
Stärkung der finanziellen Kompetenz von Frauen und Mädchen durch qualifizierte Beratung

WORKSHOPS

Geld und Macht
Mädchen und Frauen stärken im Erkennen von finanzieller Gewalt, sensibilisieren in sämtlichen finanziellen Aspekten von Gewaltbeziehungen und diesbezügliche langfristige Auswirkungen (z.B. Unterhaltsverzicht) sowie Frauen und Mädchen stärken in den finanziellen Aspekten ihrer Rechte in Bezug auf Familie/Beziehung/Partnerschaft/Ehe/Kinder.
Bettina Zehetner. Linz, 1. Juni 2022

Einkommensgerechtigkeit und Wert von Arbeit:
Welche Arbeit hat welchen Wert? Was heißt das Verhältnis von bezahlter und unbezahlter Arbeit für die Existenzsicherung von Frauen? Was bringen neue Berufsfelder? Welche Chancen bietet die Digitalisierung für Mädchen und Frauen, welche Hürden und neuen Herausforderungen tun sich auf?
Elisabeth Eckhart. Wien, 13. Juni 2022

Was kostet das Leben, was kostet die Welt?
Workshops für die Beratung von Mädchen und jungen Frauen zur Bedeutung von und zum Umgang mit Geld, im privaten und beruflichen Leben. Was heißt die Berufswahl für Einkommens- und Karrierechancen? Welche Berufsbilder gibt es in den verschiedenen Berufsfeldern?
Jasmin Kulterer und Marina Petrovic. Klagenfurt, 18./19. Juli 2022    

Verhandeln ums Geld:
Sensibilisierung der Beraterinnen für das Thema Equal Pay; Erweiterung der Beratungskompetenz hinsichtlich frauenspezifischer Einstellung zu Geld und Einkommen. Beratung von Klientinnen in Bezug auf  Verhandlungsstrategien bei Gehaltseinstufungen
Kerstin Witt-Löw. Linz, 14./15. September 2022

Frauen und Pension
Wissen über Pensionen und Methoden für die Arbeit mit Frauen/Mädchen: Frauen- und Mädchenberaterinnen mit Wissen ausstatten und die (eigene) Scheu vor der Pension besprechbar machen. Das Handlungsrepertoire von Beraterinnen erweitern: Wie trage ich diese Informationen in die Beratung? Wie erreiche ich auch jüngere Frauen?
Ingrid Mairhuber und Katharina Fischer. Salzburg, 26./27. September 2022

Frauen und Corona-Krise und feministische Ökonomie
Mikro- und makroökonomische Diagnosen: Wessen Krise ist es? Wen betrifft es und wie? Welche Einsichten gewinnen wir/welche Lehren ziehen wir daraus? Wie hat sich und wird sich dadurch das Leben von Frauen und Mädchen verändert? Wie können wir Rückschritten entgegenwirken? Wie emanzipatorisch wirtschaften?
Gabriele Michalitsch. Online. 13. Oktober und am 11. November 2022, Nachmittag (auch einzeln buchbar)
    

Geld und Macht: Was bedeutet diese Verschränkung für Mitgrantinnen? Und was können wir von ihnen lernen?
Der dekoloniale Feminismus stellt die Macht und den Widerstand subalternisierter Frauen in den Mittelpunkt. Mit dieser Haltung wollen wir im Workshop Wege für die Beratungsarbeit entwickeln, um die eigenen Widerstandsstrategien von rassifizierten Migrantinnen in Situationen finanzieller Gewalt zu erkennen und zu stärken. Wir wollen mit ihnen lernen und unser Repertoire an Beratungsarbeit gegen Gewalt an Frauen erweitern.
Luzenir Caixeta und Kollegin von maiz. Online. 5. und 6. November 2022, Nachmittag (nur zusammen buchbar)

ANMELDUNG:
anmeldung@netzwerk-frauenberatung.at
Betreff: Titel des Workshops
Ansprechperson: Kathrin Reisinger




Additional information